Anja Kohl Krankheit

Krankheit
Anja Kohl Krankheit
Anja Kohl Krankheit

Anja Kohl Krankheit:- Anja Kohl wuchs in Aschaffenburg bei Bamberg, Mainz und Baltimore auf, nachdem sie 1990 ihr Abitur am Julius-Echter-Gymnasium in Elsenfeld gemacht hatte. Seit September 2001 ist sie Reporterin für die ARD. Sie ist eine der Showbörsen oder agiert im ersten Abendprogramm und berichtet über aktuelle Krankheit Ereignisse. Zuvor arbeitete sie als Reporterin für die ARD-Nachrichtensendungen Tagesschau, Morgenmagazin und Mittagsmagazin. Zuvor arbeitete sie für Bloomberg Television, n-tv und die ZDF-Redaktion WISO.

In der “hart aber fair”-Folge vom Montag sprach Frank Plasberg über Niedrigzinsen: “Niedrige Zinsen und wackeliger Euro – Verarmt uns die Krise?” Neben AfD-Gründer Alter Bernd Lucke und CDU-Finanzspezialist Ralph Brinkhaus war auch ARD-Börsenexpertin Anja Kohl dabei.

Anja Kohl Krankheit
Anja Kohl Krankheit

Mit einigen unhöflichen Bemerkungen löste sie Bestürzung aus – und das nicht nur bei den Jungs der Gruppe. “Bist du im Besitz von Gold?” Während der Sendung erkundigt sich Frank Plasberg nach Kohl. „Das würde ich dir nicht sagen“, antwortete sie sarkastisch. Tatsächlich ist die Unterfränkerin für ihre recht substantiellen Beiträge bekannt.

Einige Leute haben vielleicht bemerkt, dass die ARD über die Finanzmärkte berichtet, was eine obligatorische Berichterstattung ohne Emotionen zu sein scheint. Es wird eine Aktie gewählt, die um 3% gestiegen oder gefallen ist – das war das Ausmaß. Aber wen interessiert das? Zumindest nicht wir.

Anja Kohl Krankheit
Anja Kohl Krankheit

Anstatt zu betonen, dass unsere Zukunft an den Finanzmärkten verhandelt und gewählt wird – und deshalb jeden etwas angehen sollte – gibt es eine an hölzerne Ehrlichkeit kaum zu überbietende Berichterstattung. Zum Beispiel im Format „Börse vor 8:00 Uhr“, das den Tagesnachrichten vorangeht. Von Moderatoren sind immer genau zwei Körperdrehungen erforderlich – ja, hossa hossa, du hast viele Kameras im Einsatz und musst direkt hineinstarren. Das Ganze soll Vitalität zeigen, hat aber den Reiz des DDR-Fernsehens.